Monika Benge und Norbert Komorowski


Herzlich willkommen!

Monika Benge

 

Der menschliche Körper, besonders die weibliche Figur, steht im Mittelpunkt meiner künstlerischen Arbeit. Die Struktur der Oberfläche mit ihrer Vielfalt von Unregelmäßigkeiten, Höhlungen und Vertiefungen, erzeugen auf der Bronze Licht und Schatten.

Die Plastik wird im Atelier nach dem Modell gearbeitet, vorher werden Skizzen gezeichnet, figurativ, kräftig, manchmal korpulent, oft eine verhaltene Erotik ausstrahlend. Die Körper, in sich ruhend und selbstbewußt, fordern den Betrachter zum Dialog heraus.

Norbert Komorowski

Seine ersten bildnerischen Eindrücke bekam der Künstler, wie er sagt, in seinerKindheit und frühen Jugend von den großen handgemalten Filmplakaten der 50ziger und 60ziger Jahre des 20. Jahrhunderts, die man in den Großstädten zu dieser Zeit noch überall sah. Ihre Dynamik und wilde Farbigkeit fesseln ihn noch heute.

Während seines Kunststudiums an der Städelschule in Frankfurt am Main, fand der Künstler die Popart oft interessanter als so manchen alten Meister. Einige Künstler dieser Generation haben seine Arbeiten mit beeinflußt. Aus diesem Kunstgemisch, der ständigen Auseinandersetzung mit der gegenständlichen Malerei, mit Gesprächen und dem Besuch zahloser Ausstellungen hat sich seine Art zu malen almählich entwickelt. Außer einem Ausflug in die Abstraktion ist der Künstler der gegenständlichen Malerei treu geblieben.

 

 

 


Sie sind Besucher Nr.